Vom Abstiegskampf zum Tabellenführer der Geisterspieltabelle

19 Jun 2020

Unterschiedlicher könnte die Lage für den VfL Bochum kaum sein, aber sie haben die Wende geschafft!


Vor der Aussetzung der Saison lief für den VfL Bochum alles noch nicht so rund. Unterhaltsam waren die Partien, aber die Nachspielzeit hat nicht immer mitgeholfen, die fast sicheren drei Punkte festzuhalten. Platz 15 war die Konsequenz als die Saison ausgesetzt wurde, und keiner wusste wann und ob wir überhaupt wieder mit Fußballspielen rechnen konnten.

Am 16. Mai war es dann endlich soweit, für die 1. und 2. Bundesliga gab es grünes Licht von den Behörden. Nach mehr als zwei Monaten ohne Fußball durften wieder Geisterspiele stattfinden. Die große Frage war jetzt; wie haben die Profis die zwei Monate überstanden und was hat der VfL Bochum zwischenzeitlich gemacht?

Es war von Anfang an klar, dass der VfL Bochum die Situation fernab des Platzes hervorragend gemeistert hat. Sie haben sich nicht nur auf die finanzielle Lage fokussiert, sondern auch die Bochumer Gemeinschaft mit verschiedene Aktionen wie dem Akustik Heimspiel unterstützt. Hiermit wurden erfolgreich Spenden für verschiedene gemeinnützige Projekte in Bochum gesammelt.

Darüber hinaus wurde das erste Spiel der Wiederaufnahme der Saison in einem Sondertrikot gespielt. Mit dem Logo der „Bochumer Gemeinschaft“ auf der Brust wurde nochmal die Solidarität innerhalb der Stadt unterstrichen. 

Diese Einflüsse konnten jetzt eigentlich nur positive Auswirkungen auf die Spieler haben, und das war genau den Fall. Im Sondertrikot hat der VfL Bochum den 1. FC Heidenheim mit 3-0 geschlagen.

Zufall? Bestimmt nicht! Seit der Wiederaufnahme hat der VfL Bochum von den 7 Spielen 5 gewonnen und zweimal unentschieden gespielt. Das heißt im Klartext: noch immer ungeschlagen, Tabellenführer der Geisterspieltabelle und momentan auf Platz 6!

Die Spiele, bei denen wir als Team Tricorp eine etwas prominentere Rolle haben, scheinen dem VfL Bochum besonderes gut zu liegen. Gegen den 1 FC. Nürnberg spielte die Mannschaft mit unserem neuen Claim „Look like a team, Work like a team“ auf dem Trikot und hat prompt das erste Heimspiel der Saison mit 3-1 gewonnen. Das Spiel gegen den 1. FC Heidenheim, als wir logischerweise auf das Brustlogo verzichtet und ein Unterstützungsvideo geschickt haben, konnte der VfL Bochum mit 3-0 gewinnen. Solche Aktionen müssen wir nächste Saison also bestimmt öfter durchführen!

Die Auszeit von zwei Monaten ohne Fußball können wir also durchweg als positiv bewerten. Die Jungs haben in dieser Zeit richtig malocht oder einen Zaubertrank gefunden.

Wie auch immer, sie müssen auf jeden Fall das Geheimnis mit uns teilen!