Warum steigt Tricorp in die Formel E ein?

10 Apr 2019

Tricorp, Hauptsponsor des Zweitligisten VfL Bochum,  ist neuer Sponsor des HWA Racelab-Teams in der Formel E. Wir fragten Unternehmenseigentümer Gertjan van Eck nach den Beweggründen.


Von Fussball zur Formel E ist ein großer Schritt. Warum habt ihr euch dazu entschieden?

Gertjan van Eck: „So betrachtet, ist es wirklich nicht die auf der Hand liegende Wahl. Tricorp ist jedoch schon länger auf dem Gebiet des Motorsports aktiv, zum Beispiel im Rahmen der WTCR und der Rallye Dakar, wo wir schon seit Jahren eng mit dem niederländische Rennfahrer Tom Coronel zusammenarbeiten. Auch bei der MXGP und der GT4 sind wir schon seit einigen Jahren als Sponsor dabei. Der Schritt in die Formel E ist darum gar nicht so weit hergeholt.“

„Wir als Tricorp wollen uns kontinuierlich weiterentwickeln und neuen Trends nicht nur folgen, sondern auch setzen und die Formel E gehört da für uns sicher dazu, da hier Innovation und Nachhaltigkeit eine große Rolle spielen. Wenn man sich also die Werte von Tricorp und die der Formel E anschaut, dann ist dieser Schritt eine logische Antwort auf frühere Sponsoring-Aktivitäten.“

 

Innovation und Nachhaltigkeit spielen eine große Rolle bei Tricorp

Wie wichtig ist Sponsoring als MACOM-Instrument bei Tricorp?

„Sponsoring spielte schon immer eine wichtige Rolle bei Tricorp. Aus diesem Grund waren wir auch 4 Jahre Hauptsponsor der niederländischen Eredivisie-Mannschaft Willem II. Kontinuität ist uns hierbei sehr wichtig. Aus unserer Sicht macht es wenig Sinn, ein Jahr irgendwo Sponsor zu sein und dann weiter zum nächsten Verein zu ziehen. Will  man mit Sponsoring wirklich etwas erreichen, muss der Erfolg über ein paar Jahre zusammen aufgebaut werden, um so das maximale Rendement zu erzielen. Bei der Suche nach neuen Mitarbeitern ist es dasselbe; da sucht man ja auch nach jemandem der (hoffentlich) lange in der Firma bleiben will und genauso muss man auch da zwischenzeitlich investieren um das Maximum herausholen zu können.“

„Übrigens ist es für Arbeitskleidungslieferanten mittlerweile nicht mehr ungewöhnlich, Sponsoring als Tool zur Erweiterung des Bekanntheitsgrades einzusetzen. Viele unserer Konkurrenten sind im Sponsoring aktiv. Die Reichweite ist hier natürlich sehr hoch.“

 

Erfolg im Sponsoring wird über Jahre gemeinsam aufgebaut

Tricorp ist eine niederländische Firma mit internationaler Sponsoring-Strategie.

„Stimmt. Wir sind seit dieser Saison Hauptsponsor des VfL Bochum Sponsor der HWA AG in der Formel E. Wir sind seit Beginn 2018 auf dem deutschen Markt aktiv. Da hier alle großen Namen schon vertreten sind, muss man sich schon was einfallen lassen um im Gespräch zu bleiben. Natürlich bedeutet das nicht, dass wir die erstbeste Partei aussuchen und damit in See stechen. Bei Tricorp legen wir wirklich Wert darauf, dass das Sponsoring zur Unternehmensphilosophie passt. Der VfL Bochum ist zum Beispiel eine perfekte Ergänzung, da es ein traditioneller Arbeiterverein ist. Was passt dann besser zu einem solchen Verein, als ein Hauptsponsor der Arbeitskleidung produziert? Auch hier sind wir eine langfristige Partnerschaft über 3 Jahre eingegangen. Dahingegen ist die Formel E ein sehr moderner Sport, welcher eine komplett andere Seite von Tricorp sehen lässt: Innovation und Nachhaltigkeit.

Tricorp legt großen Wert auf soziale Nachhaltigkeit. Dies wird im Rahmen des ‚Nationaal Fonds Kinderhulp‘ bewiesen. Ist dies auch in der Formel E möglich?

„Absolut! Beim ‚Nationaal Fonds Kinderhulp‘ richten wir uns auf das Wohlergehen von Kindern. Der Mensch stellt aber nur eine der drei Säulen sozial verantwortlicher Unternehmerschaft dar:  People, Profit und Planet. Ein sozial verantwortlich geführter Betrieb berücksichtigt alle 3 Aspekte. Den Punkt ‚People‘ erfüllen wir mit dem ‚Nationaal Fonds Kinderhulp‘. In der Formel E rücken wir ‚Planet‘ in den Vordergrund, da es hier um den Einsatz elektrisch angetriebener Fahrzeuge ohne umweltverschmutzenden Ausstoß geht. Dies bringt uns zum letzten Punkt ‚Profit‘. Durch Sponsoring erhöht sich der Profit eines Unternehmens. Wenn dieses Sponsoring nun mit sozialer Verantwortung kombiniert werden kann ist das natürlich ideal und genau das gehört mittlerweile zur Philosophie von Tricorp. Übrigens merken wir auch, dass unsere Kunden zunehmend Wert auf soziale Verantwortung legen und ausdrücklich danach fragen. Es gibt also eine deutliche Nachfrage des Marktes. Mit dem Einzug in die Formel E haben wir darum eine interessante Herausforderung gefunden, um uns selbst auf diesem Gebiet weiter zu entwickeln und unseren Teil an der Gesellschaft beizutragen.“

 

Unser Ziel ist es Sponsoring mit sozialer Verantwortung zu kombinieren

Wie werdet ihr die Präsenz von Tricorp in der Formel E einsetzen?

„Die Technik, welche bei den Formel E Autos zum Einsatz kommt, inspiriert uns, um darüber nachzudenken, wie diese bei der Arbeitskleidung eingesetzt werden kann. Seit Kurzem haben wir einen Mitarbeiter, welcher sich ausschließlich um unternehmerische Gesellschaftsverantwortung kümmert und sich mit Themen wie der Eingliederung von Nachhaltigkeit in die Produktion, bei der Wahl der Rohstoffe und dem Tagesgeschäft beschäftigt. So bieten wir beispielsweise schon Produkte an, welche zu 95% zirkulär sind und welche wir nach Gebrauch zurückholen, um davon neue Grundstoffe zu machen. Auch arbeiten wir im Moment an einer Jacke aus 100% Polyester, wovon alle Bestandteile vollständig recycelbar sind. Aber um auf deine Frage zurückzukommen: Techniken aus der Formel E können wir nicht eins zu eins auf unsere Arbeitskleidung übertragen, aber uns inspiriert die Form, in welcher hier zu Werk gegangen wird.“

 

Auch interessiert in Formel E?

Die Zusammenarbeit zwischen Tricorp und der Formel E wurde von Rik van Vliet von Lagardère Sports ermöglicht. Lagardère Sports arbeitet eng mit der Formel E, unter anderem mit BMW zusammen und versteht sich darauf, Firmen auf dem Gebiet der Rennen und der Teams zu avisieren. Ist Ihr Unternehmen an den Möglichkeiten in der Formel E interessiert, oder möchten Sie einen Blick hinter die Kulissen werfen? Nehmen Sie dann Kontakt auf mit Rik van Vliet, E-Mail: rvanvliet@lagardere-se.com.

Von 13. April bis 22. Juni finden die Formel E-Rennen auf den europäischen Ringen statt:

  • 13. April: ePrix Rom, Circuito cittadino dell'EUR
  • 27. April: ePrix van Paris, Circuit des Invalides
  • 11. Mai: ePrix van Monte Carlo, Circuit de Monaco
  • 25. Mai: ePrix van Berlin, Tempelhof Airport Street Circuit
  • 22. Juni: ePrix van Bern, Bern Street Circuit